Unsere Vorbilder

Deutschland hinkt im EU Vergleich weit hinterher. Während in Italien Anfang 2019 bereits 278 Zero Waste Städte registriert waren, ist es in Deutschland bisher keine einzige.
( Die vollständige Karte findet ihr auf zerowastecities.eu )

Seit Anfang 2020 ist klar, Kiel wird Deutschlands 1. Zero Waste Stadt werden. München und Berlin liebäugeln mit dem zweiten Platz. 

Noch kann aber auch unser schönes Köln Deutschlands 2. Zero Waste Stadt werden.

Erfolgsgeschichten

Die erste Stadt, die sich das Zero Waste Konzept als klares Ziel gesetzt hat, ist das italienische Capannori. Seitdem haben sich hunderte weitere europäische Städte diesem Ziel verpflichtet. Diese haben schon erstaunliches geleistet! Zum Beispiel hat die rumänische Stadt Sălacea innerhalb von drei Monaten ihr komplettes Müllaufkommen um 55% reduziert und die Mülltrennung von 1% auf 61% angehoben. Solche Erfolge zeigen, wie effektiv die Einführung einer Zero Waste Strategie sein kann und sollte als Vorbild für alle weiteren europäischen Städte gelten – inklusive Köln.

Die Geschichte von Sălacea lässt sich hier nachlesen.

Mehr Beispiele sind hier zu finden.

© Fabri18 [Fabrizio Diciotti], City: Capannori

San Francisco

Kamikatsu

Plastiktüten-Verbot

In folgenden Ländern herrscht bereits ein strenges Plastiktütenverbot:

Ruanda, Kenia, Somalia, Kamerun, Guinea-Bissau, Mali, Tansania, Uganda, Äthiopien, Mauretanien und Malawi 

Phoenix

Vancouver

Sao Paulo

Seit 2007 herrscht in der Stadt Werbeverbot im öffentlichen Raum. Das spart viele Ressourcen und im digitalen Zeitalter auch Strom ein. Die Bürger der Stadt können selbst entscheiden, was sie brauchen und kaufen durch die reduzierte Manipulation durch Werbung. Außerdem ist ein werbefreier öffentlicher Raum eine wahre Augenweide.